KERMIT 3

Ziele und Stellenwert

KERMIT 3 entspricht den bereits seit 2008 etablierten VERA- oder Lernstandserhebungen, an denen alle Bundesländer in Deutschland teilnehmen. Als Teil der Gesamtstrategie der Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK) dient diese Erhebung der Qualitätsentwicklung von Schule und Unterricht und bietet eine Zwischenbilanz der Kompetenzen mit Blick auf die Bildungsstandards am Ende der Jahrgangsstufe 4.

Testbereiche

  • Deutsch Leseverstehen und Rechtschreibung sowie ein weiterer wechselnder Kompetenzbereich (Zuhören, Sprachgebrauch oder Schreiben)
  • Mathematik (ab dem Schuljahr 2019/20 werden immer alle Leitideen getestet statt wie bisher zwei wechselnde)

Es werden jedes Jahr neue Aufgaben durch das Institut zur Qualitätssicherung im Bildungswesen in Berlin (IQB) entwickelt, zusammen mit ausführlichen Didaktischen Materialien, die für die weitere Unterrichtsplanung genutzt werden können. Die Aufgaben orientieren sich eng an den Nationalen Bildungsstandards für die Grundschule. Eine genaue Durchführungsanleitung wird mitgeliefert.

Testdurchführung und Testdauer

KERMIT 3 wird durch die Klassen- oder Fachlehrkraft selbst durchgeführt.

KERMIT 3 nimmt im Fach Mathematik eine Doppelstunde in Anspruch. Der Testbereich Deutsch ist auf drei Tage verteilt (jeweils eine Unterrichtsstunde).

Testzeitraum

zwei Wochen im April/Mai, parallel zu KERMIT 2

Zeitpunkt der Rückmeldung

Die Rückmeldung der Ergebnisse erscheint zu Beginn des neuen Schuljahrs.

Kontaktperson 
für KERMIT 3

Franziska Thonke

Kontaktpersonen 
für die
Testbereiche

Deutsch: Franziska Thonke

Mathematik: Dr. Frank Musekamp